Naturhistorisches Museum Nürnberg

Völkerkunde



Die Ausstel­lung gibt Ihnen Ein­blicke in das Le­ben und Den­ken auf vier Kon­ti­nen­ten, in Ge­schich­te und Ge­gen­wart. Re­giona­le Schwer­punk­te sind Süd­see, Sa­ha­ra, West­afri­ka, Ost­sibi­rien so­wie das prä­kolum­bische Costa Rica.
Tapa, Manil­len, Walap, Kente oder Karpfen­leder – es gibt viel zu ent­decken.


Südsee:

Gezeigt wird die aben­teuer­liche Ent­deckungs­ge­schich­te seit der letz­ten Eis­zeit. Be­sied­lung, Navi­ga­tion, Schiff­bau, Fisch­fang: kul­turel­le Viel­falt, dar­ge­stellt am Bei­spiel der Händ­ler­kul­tur der Tami-Inseln und der Fischerin­nen am Sepik­fluss Neu­guineas.
Südsee

Sahara:

Sehen Sie den Form- und Far­ben­reich­tum des noma­dischen Le­bens in der Wüs­te am Bei­spiel der Ber­ber und der Tua­reg: Zelt­kul­tur, Salz­ge­win­nung und -handel, Kara­wanen­trans­port, Schmie­de­kunst, Le­der­be­ar­bei­tung.
Sahara

West- und Zentral­afrika:

Hier über­wiegen bäuer­liche Kul­tu­ren, dar­ge­stellt mit Spei­cher, Haus­rat und Acker­ge­räten. Mas­ken, Sta­tuen, Musik­in­stru­mente, Stof­fe und Gelb­guss­pro­duk­te zeu­gen von hand­werk­lichem und künst­leri­schem Kön­nen.
Afrika

Costa Rica:

Eine vor­kolum­bische archäo­logische Samm­lung. Welches Volk ver­birgt sich hin­ter Werk­zeu­gen, Waf­fen, Fi­gu­ren, Ge­fäßen, Jade- und Gold­schmuck?
Costa Rica

Sibirien:

Die Nivchi, ein Fischer- und Samm­ler­volk an der Amur­mün­dung um 1900 mit Som­mer- und Win­ter­häu­sern, mit Scha­manen, Bären­kult und Pelz­tier­jagd und Be­klei­dung aus Kar­pfen­leder.
Sibirien

Naturhistorisches Museum
Norishalle
Marientorgraben 8
90402 Nürnberg

Museumsplan

Museo Mundial

Archäologie
Jordaniens


Karst- und
Höhlenkunde


Geologie

Ökologie

Völkerkunde

Vorgeschichte